Birgit Hoffmann

 

Violinistin in Jazz, Folk - und Avantgardeensembles in Bremen und Düsseldorf, derzeit z.B. auch in der Bremer Band 'Dakedi' sowie als Gastmusikerin des argentinischen Trios 'Tzigan - Gypsy Tango Trio', auf deren Touren 2015 - 2018...

In den letzten Jahren entstand eine große Zuneigung zur osteuropäischen und orientalischen Musik und somit eine leidenschaftliche und intensive musikalische Auseinandersetzung.

Im Herbst 2013 gründete sie zusammen mit Hendrik Jörg Skupa.

Hendrik Jörg

 

 

Flamenco-Gitarrist, Percussionist und Bassist in Bremen, zahlreiche Auftritte mit nationalen und internationalen Künstlern auch im Bereich Jazz, Bossa und Tango.

 

Studium der Musik in Bremen, Schwerpunkt: Musik und Technik sowie digitale Musikproduktion..

 

Lehrer und Begleitgitarrist bei Kursen und Workshops diverser Flamencostudios sowie bei Theaterauftritten, Dozent bei Kursen/Workshops im Bereich Harmonielehre, Stimm/Gehörbildung.

 

Als namhafter klassischer Gitarrist für Flamenco-Musik kann er mit „Skupa“ eine Fusion von Balkan- und Flamenco-Musik in spannenden Arrangements verwirklichen.

 

 

Jan-Willem Overweg

 

 

Studium an der HFK Bremen, Schwerpunkt Jazz-Posaune, vielfach musikalisch aktiv auch mit Tuba und Sousafon in den verschiedensten Bigbands und Jazzorchestern im norddeutschen Raum. Auftritte unter anderem mit Trilok Gurtu, Siggi Busch, Joe Dinkelbach und Maria de Fatima.

 

Auch geht er Lehramtstätigkeiten zu allen Themen der Blasmusik an Musikschulen nach.

 

Mit Tuba und Posaune gibt er der Band das typische Balkan- Brass-Fundament sowie die Melodien.

 



 

 

 

Gert Woyczechowski

 

 

Musikstudium an der HFK Bremen mit den Instrumenten Klavier und Vibraphon, tätig als Percussionist und Vibraphonist sowie als Dozent diverser Workshops.

 

Bei einem Studienaufenthalt beim Cidmuc in Havanna/Cuba verfestigte sich seine Begeisterung für die afro-cubanische Percussion, was zur Teilnahme an verschiedensten Latin-Jazz und Salsa Projekten führte (Havana, Brema Vista, Triangulo).

 

Darüber hinaus engagiert er sich bei diversen Theaterproduktionen in Bremen – hier kam er auch mit dem Instrumentarium in Kontakt, welches er mit großer Spielfreude bei „Skupa“ einsetzt: Doumbek, Basstrommel und Cajon. So folgt er hier seiner Leidenschaft für Weltmusik mittels Balkan- und orientalischen Rhythmen und erschafft so stilistisch die Basis und den Groove der Band.